Heizkosten steigen

Heizkosten steigen schneller als Einkommen

Die neuen Zahlen des Bundesumweltamtes zeigen, dass Sie inzwischen mehr als sechs Prozent Ihres Netto-Einkommens für Heizung und Warmwasser ausgeben müssen. Wuchsen die Löhne seit 2002 um 17 Prozent, stiegen die Kosten für Heizung und Warmwasser in demselben Zeitraum um 43 Prozent.

Die Energiepreise steigen und steigen...
Müssen Sie dieses Jahr auch wieder nachzahlen bei der Nebenkostenabrechnung?

Dieser Bericht des WDR zeigt auf , dass es zwei Ursachen für die Explosion der Energiepreise gibt. Einmal ist es der starke Anstieg des Heizölpreises und dann der Modernisierungsstau bei den Heizungsanlagen in schlecht gedämmten Häusern, die den Energieverbrauch erhöhen. Nach der Antwort des Umweltministeriums sind gut 20 Prozent der Ölfeuerungsanlagen älter als 21 Jahre, weitere 8,5 Prozent sogar älter als 29 Jahre. Bei den Gasfeuerungsanlagen sind 14,3 Prozent älter als 21 Jahre und 4,7 Prozent älter als 29 Jahre. Steigen Sie jetzt aus, indem Sie umsteigen auf das Heizen mit Holz im Grundofen.

Steigen Sie noch heute aus dieser Preisspirale aus und leiten Sie Ihre eigene Energiewende ein. Machen Sie sich nicht länger abhängig von der Entwicklungder Energiepreise auf dem Weltmarkt und in der Politik.

Heizen mit Holz ist sparsam und effizient, wenn Sie mit einem Grundofen heizen, der die Wärme bei sich und in Ihrer Wohnung behält, statt sie in durch den Schornstein zu pusten.
Der Preis von Holz steigt auch aufgrund hoher Nachfrage, aber es ist nicht der Weltmarkt, der die Preise diktiert und der regionale Markt hat viel mehr Spielraum. Umweltverträglich ist übrigens eher das regionale Holz und nicht das im Internet bestellte Holz unbekannter- oft osteuropäischer- Herkunft, das zudem radioaktiv stark belastet sein kann.

Mit diesem Holz können Sie den Grundofen befüllen

Geeignete Holzarten zur Verbrennung ist das Scheitholz, das nicht verfault, bzw. dreckig ist oder auf irgendeine Art chemisch behandelt wurde. Und es gibt Unterschiede in den Holzarten, denn Nadelholz ist z.B. eher als Anzündholz geeignet und wegen der vorhandenen Harze weniger als ausschließliche Füllung im Ofen. Es brennt leicht und schnell, kann aber wegen der schmelzenden Harze geradezu “spritzen”.
Buche ist dagegen das nahezu perfekte Scheitholz für den Grundofen, denn es erzeugt eine langandauernde und gleichmäßige Wärme. Es ist sehr festes Holz mit einem schönen Flammenbild. Außerdem entwickelt es viel Glut und das ist am Ende der Stoff aus dem die Grundofenwärme sich speist.
Brennholz aus Eiche hat volumenbezogen einen hohen Heizwert und besitzt eine sehr lange Brenndauer und bildet eine sehr gute Glut. Das Flammenbild ist nicht so ansprechend, aber der Heizwert ist ideal.
Birke entwickelt ein interessantes, eher bläuliches  Flammenbild und hat einen guten Brennwert von ca. 1900 kWh/rm. Birke ist eine Herausforderung im Spalten, deshalb lassen Sie diese Arbeit im Vorfeld andere erledigen und kaufen Sie gleich heizfertige Scheite.
Brennholz aus Esche hat einen hohen Brennwert von 2000KWh/rm (ähnlich Buche oder Eichenholz) und brennt ruhig und gleichmäßig ab. Das Flammenbild ist sehenswert und die Glut ausdauernd.

Holz muss ca- 2 Jahre lang trocken, aber luftig lagern, damit die Feuchtigkeit daraus entweichen kann. Wer mit feuchtem Holz heizt, räuchert nicht nur seine Nachbarschaft ein, sondern sorgt auch für höhere Schadstoffwerte. Auch eine Versottung des Schornsteins kann durch zu feuchtes Holz entstehen und das kann teuer (und auch gefährlich) werden.

Maßangaben für Holz

Scheitholz und Kaminholz werden in unterschiedlichen Verkaufmaßen angeboten, wobei der Raummeter (Ster) am häufigsten verwendet wird:

  • Festmeter (Fm): 1 m x 1 m x 1 m reines Holz ohne Hohlräume
  • Raummeter = Ster (Rm): 1 m x 1 m x 1 m lose geschichtetes Holz mit Hohlräumen
  • Schüttraummeter (Srm): 1 m x 1 m x 1 m lose geschüttetes Holz mit Hohlräumen
  • Nach Gewicht mit Angabe des Wassergehalts (lufttrockenes Scheitholz hat einen Wassergehalt zwischen 10 und 20 %)
    (Quelle: Bayrische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft)

 

Die Brennwerttabelle im Einzelnen

 

Holz Brennwerttabelle im Vergleich
Holzart

Brennholz

Brennwert

KWh
/rm

Brennholz

Brennwert

KWh
/kg

Damit ersetzen Sie an Heizöl / Erdgas in Liter oder m³/rm
Eiche 2100 4,2 210
Buche 2100 4,0 210
Esche 2100 4,1 210
Kastanie 2000 4,2 200
Ahorn 1900 4,1 190
Birke 1900 4,3 190
Platane 1900 4,2 190
Ulme 1900 4,1 190
Kirsche 1800 4,3 180
Lärche 1700 4,4 170
Kiefer 1700 4,4 170
Douglasie 1700 4,4 170
Erle 1500 4,1 150
Linde 1500 4,2 150
Fichte 1500 4,5 150
Tanne 1400 4,4 140
Weide 1400 4,1 140
Pappel 1200 4,1 120
, markiert